Gratis-TransportStudente kënne sech vun elo un hire Joresbilljee siche goen!

D'ACEL erënnert drun, wéi eng Dokumenter ee vun en Dënschdeg u brauch, fir als Student kënnen en Ticket fir ee Schouljoer ze kréien.

Leschten Update: 01.08.2017, 13:03:34

© Eldoradio

Am Kader vum gratis Benotze vum ëffentlechen Transport fir Studenten, erënnert d’ACEL drun, dass d’Studente vun en Dënschdeg un hiren Ticket kënnen ufroen, dat fir e ganzt Joer.

Fir dëse Joresbilljee ze kréien, muss de Student op der enger Säit eng Immatrikulatioun op enger Uni kënnen noweisen, op der anerer Säit brauch dësen en elektronesche Billjee, deen de selwechten Dag och kann um Schalter geholl ginn.

Um Schalter selwer, kënnen d’Studenten da mat dësen Ënnerlagen hiren Ticket fir e ganz Schouljoer kréien.

Hëlt een sech also en Ticket den 1. August, ass dëse valabel bis den 30. September 2018.

Pressemitteilung

Kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel für Studenten

Am 6. Januar 2017 hat eine Delegation der ACEL sich mit dem Minister für Hochschulbildung und Forschung, Marc HANSEN, und dem Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, François BAUSCH, für die Einführung einer freien Verwendung der öffentlichen Verkehrsmittel für Studenten getroffen. Dies führte zur Einführung von Artikel 11 der Ministerialverordnung vom 14. Juli 2017 über die Festlegung der Tarife für öffentliche Verkehrsmittel.

Der Dachverband der luxemburgischen Studentenvereinigungen (ACEL) ist erfreut, dass die politischen Entscheidungsträger die kostenlose Nutzung nicht nur auf Studierende der Universität Luxemburg beschränkt haben. Dies war die Forderung der Petition 728. Stattdessen nahmen sie die Forderung der ACEL an, die dafür plädierte, dass Studenten, welche im Ausland studieren, ebenfalls mit einbezogen werden müssen. Hierdurch konnte eine Diskriminierung zwischen den Studenten vermieden werden. Laurent Heyder, Vizepräsident der ACEL, erinnert daran, dass eine geteilte Studierendenschaft entstanden wäre, wenn die Verwendung nur auf Studenten der Universität Luxemburg beschränkt worden wäre, der Dachverband forderte deshalb eine einheitliche Lösung. Charel Muller, Präsident der ACEL, präzisiert, dass die ACEL sich freut, eine große finanzielle Entlastung für Studenten ausgehandelt zu haben und hofft, dass junge Nutzer des öffentlichen Verkehrs als Botschafter für eine nachhaltige und effiziente Mobilität werden.

Für die kostenfreie Nutzung des öffentlichen Verkehrs muss der Student einen Immatrikulationsnachweis einer Universität sowie ein elektronisches Ticket, welches auch am selben Tag an den Schalter erhältlich ist, vorzeigen können. Mit diesen Unterlagen muss sich der Student an einen Fahrkartenschalter begeben, wo die notwendigen Schritte durchgeführt werden. Das Ticket ist für ein Schuljahr gültig. Demnach kann es ab dem 1. August beantragt werden und endet am 30. September des darauffolgenden Jahres.