Reaktioun op US-MesurenClaude Turmes fuerdert kloer Handlunge vun der EU

De gréngen EU-Deputéierte schléit vir dass eng CO2-Steier misst op ëmweltschiedlech Import-Produiten erhuewe ginn.

Leschten Update: 15.03.2018, 09:26:45

© JACQUES DEMARTHON / AFP

Et muss mat geziilten an adequate Mesurë reagéiert ginn, fir d’Industrie an d’Aarbechtsplazen an Europa ze protégéieren… Dat deelt de gréngen EU-Deputéierte Claude Turmes an engem Communiqué mat an fuerdert domatten d’EU-Komissioun am Kader vun de Strof-Fraisen op ze handelen. 

Als konkret Mesure fuerdert de Claude Turmes vun der Kommissioun en Aféiere vun enger CO2-Steier op ëmweltschiedlech Import-Produiten aus den USA.

Strafzölle der USA: Interessen der Europäischen Union vertreten

Der amerikanische Präsident Donald Trump hat angekündigt, Zölle auf Einfuhren von Stahl und Aluminium zu erheben. Ausnahmen gelten bisher für Kanada und Mexiko. Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments haben am heutigen Mittwoch über die angekündigten Strafzölle debattiert. Der grüne Europaabgeordnete Claude Turmes fordert die Europäische Union auf, Gegenmaßnahmen vorzubereiten, wenn die US-Regierung ihren Konfrontationskurs fortführt:

„Ob beim Atom-Deal mit dem Iran, dem Pariser Weltklimavertrag oder in der Handelspolitik, der amerikanische Präsident macht deutlich, dass er den Multilateralismus völlig seiner ‚America First‘-Agenda unterordnet. Wir müssen mit gezielten und angemessenen Maßnahmen reagieren, um Industrie und Arbeitsplätze in Europa zu schützen. Langfristig verlieren in einem Handelskrieg alle, die Europäische Union muss den Multilateralismus entschlossen verteidigen. Gleichzeitig sollten wir uns für eine mögliche Eskalation von Seiten der US-Regierung rüsten: die EU-Kommission sollte Pläne für die Einführung einer CO2-Importsteuer auf umweltschädliche Produkte ‚Made in USA‘ vorlegen.“