An hei?!Kanner ënner 6 Joer dierfen net an de Café!

An engem Café zu Hamburg gëtt et e Verbuet fir Kanner ënner 6 Joer. Dat huet an de soziale Medie fir vill Kritik gesuergt.

Leschten Update: 16.03.2019, 11:09:37

© Symbolbild / Igor Starkov / Pexels

Am Hamburger Café "moki's goodies" si Kanner ënner 6 Joer net erlaabt. Dat huet d'Besëtzerin der Frankfurter Allgemeine Zeitung matgedeelt. An de soziale Medien huet d'Besëtzerin fir dës Entscheedung vill Kritik kritt, awer zum Deel och Zousproch. Si huet betount, si hätt selwer Kanner a wier op kee Fall kannerfeindlech.

Op Instagram verdeedegt si hir Entscheedung: "Das moki’s goodies ist kein spendenfinanziertes demokratisches Mutter-Kind-Projekt, sondern ein Restaurant für das ich mir ein Konzept überlegt und in das ich mein privates Geld investiert habe. Weil ich meine eigenen Entscheidungen treffen möchte ohne mich dafür rechtfertigen zu müssen."


View this post on Instagram

Jetz mal ehrlich - es reicht. Liebe Supermuttis, ich finde es ist an der Zeit, die Verhältnismäßigkeit dessen, was Ihr hier seit einigen Tagen im Netz veranstaltet, ernsthaft in Frage zu stellen. Ich habe ein Restaurantkonzept, das Euch nicht gefällt und das ist einigen als Anlass genug für einen Shitstorm vom feinsten. Ohne dass auch nur eine einzige von Euch vorher das persönliche Gespräch gesucht hätte, verurteilt Ihr mit heiligem Eifer mein Unternehmen mit erstaunlicher verbaler Aufrüstung und Feindseligkeit. Überträgt man die Situation mal gedanklich von Muttis im Internet zu Schülern auf dem Pausenhof, dann wäre die Bezeichnung glasklar „Mobbing“. Ich wünsche Euren sicher ganz wundervollen Kindern sehr, dass sie so etwas nie erleben müssen. Ich bin erwachsen und habe ein breites Kreuz und eine hohe Frustrationstoleranz, ohne die könnte ich meinen Job gar nicht machen. Und ich möchte gerne mal ein paar Sachen klarstellen. Erstens: Überraschung Überraschung - auch ich bin Mutter. Kenne mich also durchaus im Thema aus. Ich bin in einer großen Familie aufgewachsen, habe eine großartige Tochter, ein sehr süßes Patenkind und Nichten und Neffen. Kinderfeindlichkeit zu unterstellen ist also schonmal Blödsinn. Zweitens: Das moki’s goodies ist kein spendenfinanziertes demokratisches Mutter-Kind-Projekt, sondern ein Restaurant für das ich mir ein Konzept überlegt und in das ich mein privates Geld investiert habe. Weil ich meine eigenen Entscheidungen treffen möchte ohne mich dafür rechtfertigen zu müssen. (...)

A post shared by moki's goodies (@mokisgoodies) on




Et ass net den éischte Café an Däitschland, an deem Kanner net akzeptéiert sinn. Leschte Summer hat e Restaurant zu Rügen Hausverbuet fir Kanner ënner 14 Joer matgedeelt.